DORN-Behandlung

Die DORN-Methode ist eine altbewährte Anwendung aus der europäischen Volkheilkunde. 

Sie bewährt sich bei verschiedensten Beschwerden des Bewegungsapparates.

Mit Hilfe der natürlichen Körperbewegung der Klientin und mit dem Daumendruck der Behandlerin werden verschobene Wirbel und Gelenke wieder in die natürliche Position gebracht.

Dabei helfen auch unterschiedliche Hilfsmittel wie speziell geformte Holz- oder Steinelemente. Selbstübungen, welche die Klientin  zu Hause regelmässig anwendet, unterstützen die Behandlung massgeblich.

Die zeitliche Behandlung ist je nach Beschwerdebild 30 oder 60 Minuten. Erfahrungsgemäss macht es Anfangs Sinn, mit 60 minütigen Behandlungen zu starten, da sich meistens der gesamte Körper im Ungleichgewicht befindet. Später kann gut auf eine Teilkörperbehandlung gewechselt werden. 

keine Behandlung bei:
Knochentumoren, frischen Verletzungen nach Stürzen oder Unfällen, Verdacht auf Knochenbrüchen oder akuten Entzündungen.


Nach der Behandlung sollten Sie einen mind. 15 minütigen Spaziergang machen können und 2-3 grosse Gläser reines, stilles Wasser trinken. So kann sich die Statik Ihres Bewegungsapparates ausgleichen und gelöste Stoffwechsel-Endprodukte können ausgeschwemmt werden.

Ihre Ansprechpersonen: Marco Bobbià +41 79 319 09 69 und Wanda Leonie Keller +41 79 962 33 35